Allgemeines

Böllerschießen, auch Prangerschießen genannt, ist eine Tradition, bei dem mit speziellen Geräten und Schwarzpulver Krach erzeugt wird. Diese Geräte gibt es in den verschiedensten Größen, vom Handböller bis zur fahrbahren Kanone.

Die Böller sind in der Regel Vorlader und werden mit Schwarzpulver gewisser Körnung befüllt. Die Entzündungstemperatur des Pulvers liegt bei etwa 300 °C, die Verbrennungstemperatur bei rund 2500 °C. Zum Verdämmen des Pulvers wird mit einem Ladestock und einem Hammer in das Laderohr geschlagen und anschließend ein Korken auf die Öffnung gesteckt. Gezündet wird dann mit einem sogenannten Zündhütchen, auf das ein Schlagbolzen schlägt.

Geschossen wird dann meist in vorher bekannt gegebenen Schussfolgen. Falls durch die Zündung der Schuss aus dem Böller nicht erfolgt, darf dieser Schuss nicht wiederholt werden.

   
© ALLROUNDER